20. November 2014

Karnevalstorte zum 50. Geburtstag

Für eine Kölnerin gab es letztes Wochenende diese Torte von mir.
Auf die Torte sollte das Logo des Karnevalvereins. Hier *klick* könnt ihr euch das Logo amsehen. Jedenfalls sollte der Jeck nicht mit rauf und dafür eine große 50 und der Name des Geburtstagskindes. :) Gesagt, getan!


Den Kölner Dom habe ich mir mal wieder vorher ausgedruckt und den Ausdruck dann als Schablone benutzt. Dann habe ich den Dom aus hellgrauen Modellierfondant ausgeschnitten und die Fenster, etc. dann darauf geklebt. Aus schwarzen dünnen Schnüren sind dann die ganzen dünnen Linien.


Diese Torte war bisher die größte Einzelne, die ich bis jetzt gemacht hatte. Die Torte hatte die Größe eines Backbleches. Innen drin versteckt sich mein Regenbogenkuchen. Ich habe für die Böden die dreifache Menge gebraucht. Das Rezept reichte genau für zwei Backbleche.
Für die Buttercreme brauchte ich sogar die vierfache Menge!

18. November 2014

Schokotorte mit Baisersahne

So, ich hatte euch ja erzählt, dass ich gefragt wurde ob ich nicht zwei Torten für eine Geburtstagsfeier backen möchte. Zum Einen habe ich die Baumkuchen-Torte mit Johannisbeerguss gebacken und als Zweites gab es noch eine Schokotorte mit Baisersahne. Das Rezept dazu habe ich natürlich auch für euch! :)


Die Baisersahne sollte man aber erst kurz vor dem Servieren drauf spritzen, denn die Baisers lösen sich natürlich nach einer gewissen Zeit auf. Dem Geschmack tut das natürlich keinen Abbruch, jedoch knuspert es dann auch nicht mehr.
Ansonsten ist die Torte recht leicht zu machen. Tja, und wer Schokolade liebt der kann doch gar nichts falsch machen!! ;)



Rezept Schokotorte mit Baisersahne

Für den Schokoboden:
100g Zartbitterschokolade
50g Butter
5 Eier
150g Zucker
150g Mehl
1 TL Backpulver
1 EL Kakaopulver

Für die Schokosahne:
600g Sahne
150g Zartbitterschokolade
150g Vollmilchschokolade
3 Pck. Sahnesteif

Für die Baisersahne:
300g Sahne
1 Pck. Sahnesteif
1 EL Puderzucker
80g Baisers



Zuerst muss der Boden gebacken werden. Dazu die Butter und die Schokolade schmelzen. Die Eier nit dem Zucker schaumig schlagen schlagen. Butter und geschmolzene Schokolade dazu geben. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und vorsichtig unterheben. 
Im Ofen bei 160° Umluft etwa 35 bis 40 Minuten backen  Den Schokoboden abkühlen lassen. 
Derweil die Sahne für die Schokoladensahne aufkochen. Zartbitter- und Vollmilchschokolade klein hacken. Die Sahne darüber gießen und die Schokolade darin auflösen. Sahne in den Kühlschrank geben und vollständig abkühlen lassen. 
Den Boden nun zweimal durchscheiden. Schokosahne mit Sahnsteif steif schlagen. Ein Drittel davon auf den ersten Boden geben, den zweiten darauf legen und wieder ein Drittel der Schokosahne darauf verteilen. Nun vorsichtig mit dem Rest den Rand einstreichen.
Für die Baisersahnewird nun die restliche Sahne steif geschlagen. Die Baisers fein zerbröseln und zusammen mit dem Puderzucker unterheben. In einem Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und Tupfen auf die Torte spritzen. Eventuell mit etwas Kakaopulver bestäuben.

16. November 2014

Baumkuchen-Torte mit Johannisbeerguss

Gestern waren wir zu einer Geburtstagsfeier in der Familie eingeladen und dafür habe ich unter anderem diese Baumkuchen-Torte gebacken.
Ich wurde, wie auch andere, gefragt ob ich denn nicht zwei Torten zur Kaffeetafel zusteuern könnte und da habe ich natürlich nicht nein gesagt. Unsere Familie ist nun mal ziemlich groß und da braucht man immer einiges zu Essen sobald man etwas größer feiert! ;) Bei der Taufe meines kleinen Sohnes haben auch einige Salate oder Kuchen mitgebracht.
Gewünscht war etwas Schokoladiges und etwas Fruchtiges.


Ich habe mich dann zum Einen für diese Baumkuchen-Torte mit Johannisbeerguss entschieden, da ich noch einige Johannisbeeren im Tiefkühlschrank hatte.
Für den Baumkuchen braucht ihr die Grillfunktion eures Ofens. Ob es auch ohne Grill geht, kann ich leider nicht sagen, das habe ich noch nicht ausprobiert! ;)
 


Rezept Baumkuchen mit Johannisbeeren

Für den Baumkuchen:
8 Eier
350g weiche Butter
350g Zucker
1 Prise Salz
1 Vanilleschote
1 Msp. Muskatnuss
320g Mehl
80g Speisestärke
100g Sahne

Für die Quarkcreme:
1kg Qark
200g Sahne
150g Zucker
2 EL Zitronensaft
2 Pck gemahlene Gelatine

Für den Johannisbeerguss:
2 Pck. roten Tortenguss
400g Johannisbeeren (frisch oder gefroren)
60g Zucker

Für den Baumkuchenteig müsst ihr zuert die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Dann die Eier einzeln unterrühren.
Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und mit dem Salz und Muskat dazu geben. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Sahne unterrühren.
Eine Springform einfetten. Circa  4 EL Teig auf en Boden streichen. Unter dem Grill des backofens etwa 3 bis 4 Minuten backen.. Der Teig sollte goldbraun sein. Den Vorgang so lange wiederholen bis der Teig verbraucht ist. Es sind etwa 8/9 Schichten. Den Baumkuchen auskühlen lassen.
Für die Quarkcreme Quark, Zucker und Zitronensaft glatt rühren. Gelatine einweichen. Die Sahne derweil steif schlagen. Gelatine auflösen und 3 EL Qark unterrühren. Dann zum Rest Quark geben und unterrühren. Sahne unter heben.  Den Baumkuchen mit einem Tortenring umschließen und die Quarkcreme darauf geben. In den Kühlschrank geben und fest werden lassen.
Für den Guss die Johannisbeeren pürieren. Durch ein Sieb passieren und Johannisbeeren in einen Topf geben. Zucker und Tortenguss dazu geben und gut durchrühren. Aufkochen lassen und kurz kochen lassen, so dass der Guss etwas andickt. Nun den Johannisbeerguss auf die Torte geben und in den Kühlschrank zum Abkühlen stellen.

12. November 2014

Kürbis Brownies

Hallo Ihr Lieben.
Ich muss euch jetzt schnell ein Rezept vorstellen, so lange es noch Kürbis zu kaufen gibt. Von meinem Kürbisbrot hatte ich noch ein wenig Kürbis übrig und habe daraus diese Kürbis Brownies gebacken. Das Rezept stammt aus der diesjährigen Sweet Dreams Herbst.



Ich muss gestehen, dass ich bis jetzt noch nie Kuchen mit Kürbis gebacken hatte. Irgendwie hatte es sich nie ergeben und viele sind da immer noch etwas skeptisch wenn es um Kürbiskuchen und Co. geht. Aber man lernt ja nie aus und ich muss sagen, ich mochte die Kombi!
Die Brownies sind total saftig und das Kürbispüree harmoniert perfekt mit den schokoladigen Brownieteig.

Rezept Kürbis Brownies

Für das Kürbispüree:
250g Kürbis
3 EL Zucker
1 TL Zimt
etwas geriebene Muskatnuss
100g Frischkäse
1 Ei

Für die Brownies:
250g Zartbitterschokolade
200g weiche Butter
100g Zucker
3 Eier
75g Mehl
50g Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
1/2TL Salz

Für das Kürbispüree schneidet ihr den Kürbis klein und kocht ihn in etwas Wasser weich. Dann den Kürbis abtropfen lassen und in einem hohen Gefäß mit dem Zucker, Zimt und Muskatnuss pürieren. Frischkäase und das Ei unterrühren. Etwas abkühlen lassen.
Für den Brownieteig die Schokolade schmelzen. Die weiche Butter schaumig rühren und Zucker und Eier unterrühren. Die Schokolade hinzufügen. Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Salz mischen und unter die Schokomasse rühren. Teig in eine gefettete Brownieform geben und glatt streichen. Das Kürbispüree darüber verteilen und wie bei einem Marmorkuchen leicht unter den Brownieteig ziehen.
Kürbisbrownies bei 160° Umluft circa 25 bis 45 Minuten backen. 


9. November 2014

Die Teddybären feiern Geburtstag

 ... und zwar Mateas ersten Geburtstag. Die Tochter einer Bekannten hatte heute ihren Ehrentag und dafür gab es unter anderem diese Torte von mir.
Auf jeden Fall sollte auf die Torte ein Teddybär der einen Luftballon hält. Den zweiten habe ich dann auch noch dazu gemacht, der andere Bär sollte sich nicht einsam fühlen. ;)


Mir gefällt diese Torte richtig gut, es hat auch total Spaß gemacht die ganzen Sachen zu modellieren. Den sitzenden Teddybär habe ich auf eine mit Fondant bedeckte Kapaplatte gesetzt. Dadurch habe ich auch den Luftballon gesteckt, damit er nicht umfällt. Den Minikuchen habe ich zuerst etwas aushärten lassen und dann habe ich ein Kuchenstück heraus geschnitten.
Eigentlich wollte ich mit meinen neuen Rainbow Dust Stiften dann die Blumenstängel auf den Fondant malen. Jedoch funktionierte das nicht wirklich, die Stifte haben darauf leider nicht wirklich gemalt. :( Also habe ich dann doch Puderfarbe in Alkohol aufgelöst und mit einem Pinsel auf den Fondant gemalt.


Die Torte war recht schwer. War ja auch kein Wunder, denn mit einem Durchmesser von 30cm und einer Höhe von etwa 10cm war sie eben kein Leichtgewicht. In der Torte versteckt sich ein Biskuitteig. Diesen habe ich abwechselnd mit einer Vanille-Puddingsahnecreme und Schokoladen-Puddingsahnecreme gefüllt. Eingestrichen habe ich sie dann mit einer weißen Schokoladenbuttercreme.

5. November 2014

Endlich gibt es wieder saftiges und lockeres Kürbisbrot

Nun ist ja wieder die Zeit wo man in den Supermärkten seit längerem die verschiedensten Kürbisse kaufen kann. Bei uns muss dann unbedingt Kürbisbrot gebacken werden. Mein Mann besteht da förmlich drauf. Da rennt er auch schon mal zum Bäcker wenn ich nicht schnell genug bin! ;)
Ich habe in letzter Zeit öfters dieses Rezept für ein lockeres und saftiges Kürbisbrot gebacken. Wir mögen es total gerne und essen es am liebsten mit ein wenig Butter drauf. Auch meine Kinder lieben es und mümmeln das Brot weg wie nichts Gutes.
Es ist auch total leicht zu machen, da kann fast nichts schiefgehen! :)
So, nun wünsche ich euch viel Spaß nachbacken.


Rezept Kürbisbrot

300g Kürbis (z.B. Hokkaidokürbis)
20g Butter
50g Zucker
125ml Milch
etwa 550g Mehl
20g Hefe
1 TL Salz

Den Kürbis klein würfeln und mit ein wenig Wasser so lange kochen bis er weich ist. Dann abgießen und in ein hohes Gefäß geben. Butter, Zucker und Milch zugeben. Mit einem Pürierstab allesschon pürieren. Das Kürbispüree nun ein wenig abkühlen lassen.
In einer großen Schüssel Mehl und Salz geben. Die Hefe im Kürbispüree auflösen und alles zum Mehl geben. 
Mit den Händen oder dem Knethaken alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Brotteig nun an einem warmen Ort gehen lassen bis sich das Volumen mindestens verdoppelt hat. 
Eine Kastenform einfetten und austreuen und den Teig hinein geben. Bei 160° etwa 35 Minten backen lassen.
Das Kürbisbrot nach dem Backen aus der Form holen und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

2. November 2014

Eine weitere M&M's Torte

Es ist nicht allzu lange her, als ich meine letzte M&M Torte gemacht hatte. *klick*
Dieses Wochenende gab es eine weitere, auch zum 25. Geburtstag! :)


Diese hier sollte zweistöckig sein und auch mit den beiden Figuren Yellow und Red. Die Figuren sind aus Modellierfondant. Ich muss sagen, dass sie dieses Mal schon etwas "leichter" und schneller von der Hand gingen. Die Erfahrung hilft auf jeden Fall! :D
Für die M&M's auf der Torte brauchte ich insgesamt zwei Tüten. Denkt man gar nicht, dass es so viele sind.


Die M&M's an der Seite habe ich mit Zuckerkleber dann an die Torte geklebt. Dafür sollte man auf jeden Fall etwas Zeit einplanen, das dauerte doch länger als ich gedacht habe.
In den beiden Torten befindet sich jeweils eine Schokoladen-Sahne Torte. Damit die untere Torte hält, habe ich fünf Buchenholzstäbe in die Torte gesteckt. Somit wird verhindert, dass die untere Torte auch das Gewicht hält und nicht einsackt.

30. Oktober 2014

Passend zur Jahreszeit - Eine Herbsttorte zum Geburtstag

Von einer guten Freundin, hat heute die Mama ihren 70. Geburtstag. Und zum runden Geburtstag muss natürlich unbedingt eine besondere Torte her. :)
Zuerst hatte meine Freundin die Idee ihr eine Torte mit Rosen zu schenken. Ich habe aber dann gefragt ob sie sich nicht auch etwas anderes vorstellen könnte. Die Idee mit der Herbsttorte fanden dann sie und ihr Mann super.


Für die Blumen und Blätter habe ich insgesamt etwa drei Tage gebraucht. Man muss ja immer wieder Zeit planen um die Modellierungen trocknen zu lassen. Danach kann man sie mit Puderfarbe colorieren. Dabei hat mir dann auch meine Tochter geholfen, ein paar braune und grüne Blätter hat sie abgepudert. :)
Die Anleitungen für diese Blumen findet ihr auf der Seite von Caros Zuckerzauber. Dort könnt ihr euch die pdf's runterladen oder ausgedruckt bestellen.


Das Geburtstagskind hatte sich eine Marzipantorte von C+W gewünscht. Deshalb ist unter dem Fondant eine Marzipan-Sahne Torte versteckt. Außerdem befindet sich in der Torte eine dünne Schicht Marzipan und dunkle Raspelschokolade zwischen zwei Böden. Eingestrichen habe ich die Torte dann wieder mit einer Zartbitter-/Vollmilchganache.

26. Oktober 2014

Funfetti Muffins

Nachdem das Rezept für diese Funfetti Muffins nun schon seit 3 Monaten auf seine Veröffentlichung wartet, hatte ich nun heute endlich Erbarmen. ;)
Für die Abschiedsfeier im Kindergarten sollte jeder wieder eine Kleinigkeit mitbringen. Ich hatte mich dann für diese Funfetti Muffins entschieden, da ich sie schon länger mal backen wollte. Außerdem sind sie für kleine Kinder perfekt. :)
Zuckerstreusel hat ja fast jeder zuhause und auch die anderen Zutaten findet sich bei den Meisten wieder. Also total einfach zum Nachbacken. :D


Rezept Funfetti Muffins

  50g Butter
 30ml Öl
150g Zucker
200g Mehl
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
2 Eier
180ml Milch
70g Zuckerperlen
etwa 50g Butter
180g Puderzucker
2 TL heißes Wasser
Zuckerperlen zur Deko

In einer Schüssel mixt ihr zuerst Butter, Öl und Zucker zusammen bis alles gut vermischt ist. Die Eier zufügen und so lange rühren bis alles glatt ist. Mehl, Salz und Backpulver mischen und unter den Teig geben. Nun die Milch dazu geben. Als Letztes die Zuckerstreusel unterheben.
Das Muffinblech mit 12 Förmchen auslegen und den Teig darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 175° etwa 20 bis 25 Minuten backen. Am Besten die Stäbchenprobe machen. 
Nach dem Backen die Muffins auskühlen lassen.
Für die Glasur nun die Butter schmelzen und alle Zutaten zusammen mischen bis alles glatt ist. Entweder die Muffins in die Glasur tunken oder mit einem Löffel darauf verteilen. Mit Zuckerstreuseln garnieren.

22. Oktober 2014

Disney Prinzessinnen Torte

So, heute gibt es endlich wieder einen neuen Blogpost von mir. Der Letzte ist ja schon ein paar Tage her. :)
Für die kleine Jolina gab es zum Kindergeburtstag mit ihren Freundinnen eine weitere Torte mit zwei Disney Prinzessinnen drauf. Meine vorherige Schmetterling Torte *klick* , hatte sie sie ebenfalls bekommen.
Da zum Geburtstag alles mit den Disney Prinzessinnen geschmückt war, musste natürlich die passende Torte her. :)
Am liebsten sollte es dann eine Torte mit Cinderella und Schneewitchen sein.




Für die beiden Prinzessinnen habe ich mir dann die Vorlage aus dem Internet geholt und aus Papier ausgeschnitten.  Diese habe ich dann wieder als Schablone benutzt und die beiden dann auf Modellierfondant übertragen. Die einzelnen Teile habe ich dann trocknen lassen und am Ende alles zusammen geklebt. Die Gesichter habe ich dieses Mal gemalt, das gefällt mir besser als mit Fondant (wie hier bei der Eiskönigin *klick*).
Die Krone ist aus Blütenpaste hergestellt. 
In der Torte verbirgt sich wieder ganz viel Schoki für die Kleinen. Also ein Schokobiskuit mit Schokosahne-Füllung.

Das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...