4. Februar 2018

Eine Pokemon Torte

Endlich, ja endlich konnte ich mal eine Pokemon Torte machen. Pikachu und Co. wollte ich schon lange mal modellieren, aber irgendwie ergab sich nie die Möglichkeit. Zum letzten Geburtstag meines Sohnes wollte ich eigentlich eine 3D Pikachu Torte für den Kindergarten backen, doch leider wollten sie keinen Kuchen haben. Klappte also da auch nicht.


Für Ash, also die Figur an der Seite, habe ich mir ein Bild in der richtigen Größe zweimal ausgedruckt und dann Stück für Stück ausgeschnitten. Das muss man dann auf den Fondant übertragen, die ausgeschnittenen Papierteile als Schablone benutzen und rundherum mit einem Skalpell ausschneiden. Etwas trocknen lassen und dann könnt ihr eure Figur Stück für Stück an der Torte zusammenkleben.
Mein Mann meinte zuerst ich sollte doch Ash ausdrucken, das wäre nicht soviel Arbeit. ;) Aber ich finde durch diesen 3D Effekt kommt das Bild viel besser rüber und sieht richtig gut aus.


Pikachus Ohren musste ich einige Male neu modellieren. Erst waren sie zu kurz, dann zu lang, nicht richtig geformt, etc. Manchmal sind es die kleinen Dinge die einem das Leben schwerer machen. ;)

In der Torte versteckt sich wieder ganz klassisch ein Biskuitboden mit einer Himbeerfüllung.

28. Januar 2018

Torte für Baby Party

Hey ihr. Dieses Wochenende gab es eine Babyparty und so konnte ich wieder eine Torte dafür backen.


Wie man unschwer erkennen kann, wird es ein Junge. Ein Baby sollte schon mit auf die Torte, das fand ich aber ein bisschen wenig und habe noch zwei Teddybären dazu modelliert.  :)
Für die Knöpfe hatte ich natürlich eine Silikonform. Das ist ganz praktisch wenn man so einige mehr braucht. Und ich wollte sie schon lange mal ausprobieren. Die Vorlage dazu habe ich von einer Torte die ich bei Pinterest gefunden hatte.



Hach, ich liebe den Fondant von Pastkolor. Er ist etwas fester und verformt sich nach dem Modellieren nicht. Ich hatte schon andere weichere Fondantarten in der Hand und das war echt kein Spaß. Da merkt man erst was ein guter Fondant so alles ausmacht.

Innen  drin ist ein Biskuitboden mit einer Erdbeersahnejoghurtfüllung.

22. Januar 2018

Paw Patrol Torte

So, da bin ich wieder mit einer neuen Torte im Gepäck.
Und zwar mit einer Paw Patrol Torte, einer Serie für Kinder. Letztes Jahr habe ich schon mal eine für meine Freundin gemacht. Und zwar diese hier.
Dieses Mal war sie aber, wie man unschwer erkennen kann ;), doppelstöckig und mit den beiden Hunden Marshall und Chase.
Nachdem ich sie fertig modelliert hatte, habe ich meinen Sohn gefragt ob sie so in Ordnung sind. :D Er fand sie toll und sagte ich kann sie so lassen.


Meine Torten wollte ich dieses Mal ein wenig höher backen. Dafür habe ich einfach den Durchmesser etwas verringert und dann doppelt gebacken je Boden.  Insgesamt waren dann meine Torte etwa 14/15cm hoch.
Unten ist wieder ein Schokoboden mit Schokosahne. Und oben eun Nussboden mit einer Haselnusssahnecreme.

17. Januar 2018

Rosa Babyshower Torte mit Elefanten

Hey ihr Lieben. Es ist schon wieder so lange her, dass ich meinen letzten Blogpost gebloggt habe. Wer mich auf Instagram oder auf Facebook verfolt hat, weiß aber dass ich die letzten Wochen nicht untätig war.
Aber irgendwie kam ich nie dazu auch meinen Blog zu aktualisieren. Dabei habe ich einige Rezepte, Torten und auch Buchrezensionen die ich mit euch teilen möchte.


Beim Sortieren meiner Tortenbilder habe ich noch einge Torten von 2017 gefunden die ich euch noch gar nicht gezeigt habe.
Dann fange ich gleich mal mit dieser süßen Torte zur Babyparty an.
Rosa musste sie natürlich sein, typisch Mädchen. Und Elefanten sollten mit drauf. 
Inen drin war wieder ein Wiener Boden den ich mit Erdbeerquarkcreme gefüllt habe. 


29. Oktober 2017

Milchreiskuchen

Es ist schon ein wenig her, dass ich diesen Milchreiskuchen gemacht habe, aber ich will ihn euch natürlich nicht vorenthalten. Es wird ja mal wieder für ein Rezept zum Nachbacken auf meinem Blog. Die letzten Beiträge die ich gepostet waren meistens Fondanttorten. :D


Was ihr für diesen Kuchen auf jeden Fall mögen solltet ist Milchreis. Denn dieser Kuchen schmeckt komplett nach der Süßspeise.
Falls ihr keine frischen Früchte im Haus habt oder keine beim Einkauf findet, könnt ihr natürlich auch tiefgekühlte Früchte nehmen. Himbeeren passen auch total super. Einfach auftauen lassen, pürieren, etwas mit Zucker süßen und auf dem Kuchen verteilen. Ihr könnt es ganz individuell nach eurem Geschmack verändern.

Rezept Milchreiskuchen

Für den Boden:
250g Vollkornkekse
125g Butter


Für die Creme:
1l Milch
250g Milchreis
1 Prise Salz
110g Zucker
1 Pck gemahlene Gelatine
300g Schlagsahne
1 pck. Sahnesteif

Für die Deko:
200 bis 300g Beeren nach Geschmack


Zuerst wird der Milchreis gekocht. Dafür die Milch mit dem Salz in einem Topf kurz aufkochen lassen. Den Milchreis und Zucker dazu geben und rühren. Die Hitze beim Topf herunterschalten und den Milchreis etwa 25 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.
Die Kekse im Mixer klein machen, Butter schmelzen und beides zusammen rühren. Eine Springform mit Backpapier auslegen (es geht natürlich auch ein Tortenring) und die Kekskrümel verteilen und andrücken. Im Kühlschrank etwas fest werden lassen.
Den Topf vom Herd nehmen und noch einmal den Reis eine Viertelstunde weiter quellen lassen.
Gelatine einweichen und in dem noch heißen Milchreis auflösen.
Die Schlagsahne mit dem Sahnesteif steif schlagen und  unter den Milchreis heben. Die Milchreiscreme nun auf dem Keksboden verteilen und im Kühlschrank für einige Stunden fest werden lassen.
Zum Schluß eure Lieblingsbeeren auf dem Kuchen verteilen. Ich hatte dafür Johannisbeeren genommen.