23. April 2014

Ein Klassiker - Der Käsekuchen

Heute gibt es mal etwas Klassisches von mir ohne viel Firlefanz. Diesen Käsekuchen habe ich schon soooo oft gebacken habe. Leider kam ich vorher nie dazu ein entsprechendes Foto zu machen. Entweder hatte ich keine Zeit oder er war so schnell weg! ;) Das Rezept hatte ich irgendwann mal von meiner Nichte bekommen und seitdem greife ich immer wieder darauf zu.
Auf jeden Fall kann ich euch sagen, wenn ihr Käsekuchen liebt, mögt ihr diesen auch! Bisher schmeckte den Leuten die ihn probiert hatten. Auch meine Tochter ist ganz heiß darauf, meistens ist sie davon mindestens zwei Stücke.
Aber eins frage ich mich trotzdem! Wieso heißt der eigentlich Käsekuchen obwohl gar kein Käse drin ist?? Müsste ja genau genommen Quarkkuchen heißen. :D
Naja auch egal, hier ist jedenfalls das Rezept für den Käsekuchen.

Ich hätte noch eine kleine Bitte an euch. Wer bei Facebook ist, kann gerne für mich bei Almondy Deutschland abstimmen. Dort kann ich mit meinem Foto ein Fotoshooting in Hamburg gewinnen. Dafür muss es aber ganz viele "Likes" bekommen. Vielen Dank an alle die mir geholfen haben!!! ---> *Klick* hier. <---



Rezept Käsekuchen

Für den Boden:
150g Mehl
1/2 TL Backpulver
75g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
100g Butter

Für den Belag:
750g Magerquark
150g Zucker
3 EL Zitronensaft
50g Speisestärke
4 Eier
200ml Sahne

Für den Boden Zucker, Vanillezucker, Salz, Ei und Butter mischen. Mehl mit den Backpulver dazugeben. Die Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten.
Auf einer bemehlten Fläche ausrollen.Ist der Teig noch zu klebrig, in Folie wickeln und in den Kühlschrank geben.
2/3 des Teiges in einer Springform oder Tortenring ausrollen. Den rstlichen Teig mit einem Esslöffel Mehl verkneten. Zu einer Rolle formen und als Rand umzu legen. Boden mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 180° etwa 10 Minuten backen.
In der Zwischenzeit Eier trennen. Quark, Zucker, Zitronensaft, Stärke und die Eigelbe in eine Schüssel geben und durchmischen. Eiweiß steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Die Masse auf dem Boden glatt streichen.
Bei 160° ungefähr 70 Minuten backen. Den Kuchen dann im ausgeschaltenen Backofen Tür 20 Minuten stehen lassen. Dann aus der Form lösen und erkalten lassen.

20. April 2014

Erdbeer-Regenbogentorte

Heute habe ich wieder ein total leckeres Rezept für euch. Wenn ihr Erdbeeren mögt dann werdet ihr dieses Rezept bestimmt lieben.
Im Prinzip ist sie auch recht einfach, die Torte dauert nur eben ihre Zeit. Denn zwischen den Schichten muss sie immer wieder in den Kühlschrank. Ansonsten läuft alles ineinander und das wollen wir ja nicht! ;)

Nun wünsche ich euch noch weiterhin Frohe Ostertage, genießt das schöne Wetter! Bei uns ist es jedenfalls sonnig.




Rezept Erdbeer-Regenbogentorte

1kg Erdbeeren
120g Zwieback
100g Butter
80g Mandeln
600g Schmand
500g Joghurt
300g Sahne
16 EL Zucker
2 Pck. gemahlene Gelatine
3 Blatt Gelatine

Für den Boden die Mandeln in der Pfanne rösten, abkühlen lassen und dann grob zerhacken. Butter schmelzen. Zwieback im Mixer zerkleinern und mit der Butter und den Mandeln mischen. Einen Tortenring nehmen und die Zwiebackmasse reingeben und zu einem flachen Boden drücken. In Kühlschrank etwa 30 Minuten kalt stellen.
1 Packung Gelatine einweichen. 300g Schmand, 250g Joghurt und 6 EL Zucker verrühren. Gelatine auflösen, 2 Löffel der Schmandcreme einrühren. In die restliche Creme rühren. Sahne steif schlagen. Etwa 200g unter die Schmandcreme heben. Alles auf den Boden geben und glatt streichen. Mindestens eine Stunde kalt stellen.
Die Erdbeeren waschen, putzen. 250g klein schneiden. Mit 8 EL  Zucker pürieren. Mit dem Rest Schmand und Joghurt verrühren. Zweite Packung Gelatine einweichen und dann unter die Creme geben. Rest Sahne unterheben. Die Erdbeercreme auf die Schmandcreme in die Form streichen. Wieder in den Kühlschrank geben und mindestens eine Stunde kühlen. 

250g Erdbeerenwaschen und würfeln. Mit 2 EL Zucker pürieren. 4 Blatt Gelatine einweichen, ausdrücken, auflösen und Edbeerpüree unterrühren. Das Püree auf die Erdbeercreme gießen. Den rest Erdbeeren auf die Torte setzen.
Alles nun mindesten zwei Stunden kalt stellen.


c

19. April 2014

Hefezopf mit Rhabarber

Nun steht auch schon wieder Ostern 2014 vor der Tür. Passend dazu habe ich für euch ein Rezept für einen Hefezopf mit Rhabarber.
Einen Hefezopf hatte ich, sofern ich mich jetzt erinnern kann, bisher noch nie gemacht. Aber viel kann man dabei auch nicht falsch machen. :)
Auf jeden Fall solltet ihr ihn schon am ersten Tag aufessen beziehungsweise wenn ihr noch etwas übrig habt gut wegpacken. Denn am nächsten Tag schmeckt er schon etwas trocken.



Rezept Hefezopf mit Rhabarber

1 Würfel Hefe
500g Mehl
200ml + 3 EL Milch
80g Zucker
1 Prise Salz
75g Butter
450g Rhabarber
4 EL Erdbeermarmelade
40g Amarettini
3 Eier
2 EL Zitronensaft
250g Puderzucker
2 EL Mandelblättchen

Die Butter schmelzen, die 200ml Milch zufügen und lauwarm erhitzen. Hefe, 1 EL Zucker und Hälfte der Milchmischung zusammen rühren. Mehl, Salz und Rest Zucker in eine Schüssel geben und die Mitte eine Mulde drücken. Milchmischung in die Mulde gießen und mit etwas Mehl verrühren. An einem warmen Ort eine Viertelstunde gehen lassen.
Den Rhabarber waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Mit der Marmelade mischen und zur seite stellen. Amarettini zerbröseln. 
Die übrige Milchmischung und zwei Eier zum Teig geben und weitere 30 Minuten gehen lassen.
Teig rechtig ausrollen und längs halbieren. Keksbrösel auf den Teig geben, Rhabarber auf den unteren Längsseiten verteilen. Alles einrollen. 
Das letzte Ei trennen und das Eigelb mit 3 EL Milch verrühren.
Die zwei Teigrollen zu einer Kordel formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech zu einem Kranz zusammen legen. Noch einmal eine Viertelstunde gehen lassen. 
Den Hefekranz mit Eigelb bestreichen und bei 175° 35 Minuten backen.
Auskühlen lassen. Eiweiß, Puderzucker und Zitronensaft verrühren und den Guss auf dem Kranz verteilen. Mit Mandelblättchen dekorieren.


17. April 2014

Ein Mäusekuchen zum Geburtstag

Anfang April hatte der Kleine meiner Freundin Geburtstag. Für den allerersten Geburtstag gab es dann diese Motivtorte mit den Mäusen drauf.
Die Torte hatten wir beide dann teilweise zusammen gestaltet. Die Mäuse hatte ich schon vorher fertig, damit sie gut durchtrocknen können und nicht gleich wieder auseinander fallen.
Ich finde, sie ist total niedlich geworden. jedenfalls gefällt sie mir gut! :D


Im Kuchen befindet sich ein Papageienkuchen. Wenn ihr das Rezept haben wollt, dieses hier *klick* habe ich benutzt.


14. April 2014

Rübli Muffins mit Frischkäsefrosting

Vor kurzem bekam ich bei Facebook eine Nachricht bei der ich auf dieses Video *klick* bei Youtube aufmerksam gemacht wurde. Dort wird toll erklärt und gezeigt wie ihr Carrot Cupcakes backen könnt.
Mich hat das Rezept sofort angesprochen und nachdem ich mir die Zutaten besorgt habe, wurden sie auch gleich letztes Wochenende gebacken.
Ich habe das Rezept geringfügig verändert. Außerdem mag ich das Frosting nicht so extrem süß, da reicht mir auch die halbe Menge an Puderzucker.
Ich fand die Muffins super. Meiner Tochter haben sie aber nicht so geschmeckt.
Ich habe vorher noch nie mit Karotten gebacken, aber das war bestimmt auch nicht das letzte Mal. :)


Rezept Rübli Muffins

Für die Muffins:
160ml Pflanzenöl
2 Eier
140ml pürierte Ananas
200g Mehl
170g Zucker
2TL Natron
60g Walnüsse
30g Kokosraspeln
140g geraspelte Karotten
Prise Salz

Für das Frosting:
200g Puderzucker
200g Frischkäse
120g weiche Butter
1 TL Zitronenschale

Zuerst rührt ihr das Öl, die Eier und die Ananas zusammen. Danach kommt das Mehl, Zucker, Salz und Natron dazu. Gut vermischen. Als Letztes die Walnüsse, Kokosraspel und die Karotten zum Teig geben. Alles zu einer homogenen Masse verarbeiten. 
Im Ofen bei 180° circa 20 bis 25 Minuten backen. Muffins auskühlen lassen.
Für das Frosting Frischkäse und Butter mixen, Puderzucker und Zitronenschale zugeben. Alles in einen Spritzbeutel geben und auf die Muffins spritzen.



10. April 2014

Quarkbällchen

Wolltet ihr auch schon immer Quarkbällchen selber machen, aber denkt das sie viel zu kompliziert in der Herstellung sind? Wenn ja, habe ich heute genau das richtige Rezept für euch. Total simpel und garantiert gelingsicher! :) Die Quarkbällchen sind  total lecker und schmecken wie vom Bäcker.
Ich habe sie nun schon öfters gemacht und bisher waren alle begeistert.
Dieses Mal hatte ich am Ende noch ein wenig Eierlikör in den Teig gegeben. Auch eine leckere Variante.
Tipp: Gibt den Teig in einen Gefrierbeutel und schneidet eine Ecke ein. Dann den Teig reingeben und den Teigstarng mit einem Messer abschneiden. So bekommt ihr schöne runde Bällchen! :)


Rezept Quarkbällchen

500g Mehl
500g Quark
250g Zucker
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
4 Eier
Frittieröl

Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Den Quark zugeben und gut verrühren. Mehl mit dem Backpulver mischen und zugeben. Öl auf 170° heizen. Mit zwei Teelöffeln Bällchen in das heiße Fett geben und von beiden Seiten goldbraun ausbacken.
Danach im Vanillezucker wälzen.



8. April 2014

{Produkttest} Drei neue Torten von Almondy

Die Firma Alnondy hat bei mir angefragt ob ich nicht ihre drei neuen Sorten Philadelphia Cheesecake Lemon, Jacobs Cappuccino-Mousse und Milka Schokoladenmousse testen möchte. Die drei Sorten sind seit Ende Februar 2014 im Handel erhältlich.


Die Torten wurden dann per Kurier auf Trockeneis geliefert. Man sollte nur nicht mit den Händen ans Trockeneis kommen, dass kann nämlich ganz schön weh tun. ;)
Kurze Zeit später kam sogar ein Blumenstrauß von Bloomy Days als Frühlingsgruß an! Was für eine Überraschung.

Alle drei Torten sind sehr schnell aufgetaut. Innerhalb von ein paar Minuten kann man sie schon genießen. Dann sind sie noch ganz leicht gefroren und angenehm kühl. Ansonsten brauchen sie circa eine Stunde bei Zimmertemperatur, wenn man es nicht ganz so kühl mag.

Ich habe die drei Torten nicht alle drei an einem Tag probiert und getestet. Denn obwohl sie recht klein sind, sättigen alle drei Almondy-Torten doch ordentlich. Die Größe ist meiner Meinung nach perfekt für circa 4 bis 5 Personen.

Auch die drei neuen Almondy Tortenkreationen werden auf Basis einer schwedischen Original-Rezeptur gebacken. Sie enthalten kein Mehl und sind daher glutenfrei. Außerdem sind keine künstlichen Farbstoffe und Konservierungsmittel enthalten.



Milka Schokoladenmousse
Die Milka Schokoladenmousse Torte verbindet einen köstlichen Mandelboden mit Schokoladencreme und einervgroßzügigen Schicht feiner Schokoladenmousse. Zusätzlich ist die Torte mit einer zarten Milka Alpenmilch Schokolade überzogen und mit Stückchen von Milka Schokolade bestreut.   

Mein Urteil:
Die Milka Schokoladenmousse Torte war unser erstes Testobjekt. Die kleinen Stückchen im Schokoladenüberzug fand ich besonders gut. Ich mag ja Schokolade mit Keks oder etwas Chrunchigem viel lieber als einfach pur. Somit passte der Überzug perfekt für mich. Wer Milka Vollmilchschokolade mag, der kann mit der Torte nichts falsch machen. Die Mousse passte perfekt zum typischen Mandelboden von Almondy. Durch die Schokolade ist sie natürlich die süßeste von den dreien. Die Kinder fanden sie bestimmt deshalb am besten. mehr als ein kleines Stück konnte ich aber auch davon nicht essen, da sie natürlich sehr mächtig ist.
Mein Tipp: Genießt sie mit einem Klecks Sahne und frischen Himbeeren.



Jacobs Cappuccino-Mousse
Leckerer gebackener Mandelboden mit köstlicher Jacobs Cappuccino-Mousse und einem dunklen Kakaoüberzug machen diese Tortenkomposition einfach unwiderstehlich. Genießen Sie die Torte pur oder verfeinert mit einem kleinen Sahnehäubchen.        

Mein Urteil:
Die Jabos-Cappuccino-Mousse Torte fand mein Mann am besten. Natürlich sollte man auf jeden Fall Kaffee mögen, ansonsten ist die Torte nichts für einen.
Ich trinke zwar keinen Kaffee aber einen Cappuccino gönne ich mir doch ab und zu. Ich fand siese Torte von Almondy vom Geschmack her sehr lecker. Der dunkle Kakaoüberzug passte perfekt zur der Cappuccino-Mousse. So ist die Torte etwas herber und auch nicht zu süß. Der Überzug hätte von mir aus noch ein klein wenig dicker sein können.




Philadelphia Cheesecake Lemon
Philadelphia Cheesecake Lemon auf Mandelboden verbindet natürlich leckere Mandelböden mit Schichten von köstlichem, cremigen Philadelphia, überzogen mit frischem Zitronen-Zuckerguss. Servieren Sie die Torte pur oder mit frischen Sommerbeeren.


Mein Urteil:
Die Philadelphia Torte von Almondy war mein Liebling.
Sie schmeckt total frisch durch die Zitrone im Zuckerguss und ich finde sie dadurch auch nicht zu süß. Die Schicht zwischen den beiden Mandelböden hätte aber ein klein wenig dicker ausfallen können, denn so dominiert der Boden ein wenig.
Im Gegensatz zu den anderen beiden Torten ist diese nicht so mächtig und es lässt sich auch noch ein zweites Stück verdrücken.
Mein Tipp: Am besten ihr serviert sie an einem warmen Sommertag. Dazu passt diese erfrischende Torte perfekt.





5. April 2014

Zum 1. Geburtstag ein Törtchen mit Schmetterlingen

Zum ersten Geburtstag gab es für die kleine Tuana diese Torte mit Schmetterlingen. Als Vorlage zwecks Farben diente diese Geburtstagstorte die ich letztes Jahr für meine Nichte gemacht hatte.
Aber anstatt den Blümchen kamen nun Schmetterlinge auf die Torte. 
Die Torte an sich ist eigentlich weiß, aber auf den Fotos sieht sie doch eher blassrosa aus! ;)



In der Torte befindet sich ein Biskuitboden mit Erdbeersahne-Füllung. Die Füllung ist aber dieses Mal ohne Gelatine gemacht, sondern mit Agartine. Die Zubereitung damit ist ein bisschen anders, da man die Agartine erst in etwas Flüssigkeit köcheln lassen muss. Dafür habe ich einfach das Erdbeerpüree genommen und es mit der Agartine aufgekocht und danach einfach mit den Rest der Zutaten vermischt.




2. April 2014

Apfel-Pfirsich Torte mit Schokoguss

Darf ich euch diese Apfel-Pfirsich Torte vorstellen? Oder bei mir auch besser bekannt als Pannentorte!? Bei der Herstellung dieser Torte ist sooo viel schief gelaufen, dass ich sie zwischendurch am liebsten in die Ecke geworfen hätte! ;)
Fangen wir erstmal von vorne an. Gebacken hatte ich sie zum Geburstag meiner Schwiegermama. Das Rezept habe ich aus der Sweet Dreams und es hat mich auch gleich angelacht.
Das Rezept war eigentlich mit Gelatine anstatt mit Vanillepuddingpulver vorgesehen. Das ging aber mächtig in die Hose. Ich habe die Gelatine ganz brav nach Anleitung im Apfelsaft und den Fruchtstückchen aufgelöst und dann auf den Biskuit gegeben. Nur hätte ich das nicht machen sollen, denn die Masse war viel zu flüssig. Und so lief die ganze Flüssigkeit unten bei meinem Tortenring durch. Der Biskuitboden war logischerweise durchgeweicht. Sprich ich musste wieder von vorne anfangen. Ich habe mich so geärgert.
Dann habe ich das Puddingpulver genommen und die Masse wurde so auch schön fest.
Als Nächstes ist mir beim Schokolade schmelzen der nächste Fauxpas passiert. Ich hatte meinen Teigschaber kurz in der Schokolade gelassen und als ich ihn rausgenommen hatte, fehlte doch glatt ein Stück. Super!! Nun hatte ich geschmolzene Schokolade mit Plastik!! Also Schoki weggekippt und nochmal neu gemacht.
Zum Schluss ist sie aber trotzdem etwas geworden und diejenigen die sie gegessen hatten, fanden sie lecker. Ich konnte leider nicht kosten. Ich war an diesem Tag erkältet und habe nichts geschmeckt.



Rezept Apfel-Pfirsich Torte mit Schokoguss

Für den Biskuit:
4 Eier
140g Zucker
120g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Füllung:
400g Sahne
2 Pck. Sahnesteif
2 EL Puderzucker
5 Äpfel
1 Dose Pfirsiche oder 5 frische
2 Pck. Vanillepudding
500ml Apfelsaft
1/2 TL Zimt
100g Zartbitterschokolade
50g Vollmilchschokolade
1 TL Kokosfett

Für den Biskuitboden die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Mehl und Backpulver mischen und vorsichtig unter die Eiermasse heben.
In eine Springform füllen und bei 160° circa 30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen um zu schauen ob der Teig schon gar ist. Biskuitboden abkühlen lassen.
Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Die Pfirsiche ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Etwas Apfelsaft zu Seite stellen und darin das Puddingpulver auflösen. Den Rest erwärmen und die Äpfel zugeben. Etwa fünf Minuten köcheln lassen. Pfirsiche unterrühren. Den rest Apfelsaft mit den Puddingpulver zugeben und kurz aufkochen.
Einen Tortenring um den Boden legen und die Apfel-Pfirsich-Masse auf dem Biskuitboden verteilen. Nun alles erkalten lassen. 
Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Puderzucker zugeben. Auf der Torte glatt streichen. Mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank geben.
Schokolade mit dem Kokosfett schmelzen. Tortenring lösen. Die Schokolade auf die Sahne geben und über die Torte laufen und trocknen lassen.

31. März 2014

Und wieder eine Gartentorte

Es gab mal wieder eine Torte mit Gemüsebeet von mir!
Wie ihr unschwer erkennen könnt ist sie natürlich an meine letzte Gartentorte angelehnt. Ein paar Veränderungen musste ich aber vornehmen. Das Gemüse habe ich teilweise ersetzt. Neu hinzu gekommen sind Auberginen und Tomaten. Meine Tochter (5) hat auf jeden Fall das Gemüse auf Anhieb erkannt. :D


Die letzten beiden Mal bestand bei meiner Gartentorte die Erde aus gefärbten Kokosflocken. Dieses Mal hatte ich eine bessere Idee. Eine die auf jeden Fall besser schmeckt. Für die Erde unter dem Gemüse habe ich zerkleinerte Oreo Kekse genommen. Und die Umrandung des Beetes bestand aus Sonnenblumenkernen die mit Schokolade umhüllt waren.


Die Torte hat mir sehr viel Spaß gemacht. Da konnte ich mich so richtig austoben. All die kleinen Einzelteile machen zwar eine Menge Arbeit, aber es lohnt sich wenn man am Ende das Endresultat sieht. :)
Das Gemüse und alle anderen Modellierungen sind aus Modellierfondant. Das ist Rollfondant mit CMC gemischt. Damit härten die Sachen schneller aus und sacken auch nicht in sich zusammen.


Beim kleinen Teich habe ich von Haribo die Schlümpfe genommen und geschmolzen. Nach dem Trocknen war mein Teich aber eher grünlich anstatt blau! ;) Keine Ahnung woher das kam.
Unter dem Fondant befindet sich wieder eine Schoko-Sahne Torte.

Das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...