27. Juni 2012

Blaubeer Muffins nach Cynthia Barcomi

Zuerst muss ich sagen diese Muffins sind so herrlich unkompliziert. Richtig easy peasy eben! :D
Der Teig ist soo schnell zusammen gerührt und dafür braucht es nicht mal ein elektrisches Maschinchen. ;)
Und wenn ihr, wie ich ein kleines Helferchen noch dabei habt, dann habt ihr fast nichts zu tun!
Nur der Abwasch, der lässt sich leider nicht vermeiden, hehe!

Das Rezept ist aus der Lecker Bakery. Nach längerer Zeit habe ich mal wieder etwas aus dem Magazin gebacken. Geschmacklich kann ich sie natürlich euch empfehlen. Ich hatte sie zum Kindergartenabschiedsfest (was für ein Wort) gemacht. Es sollte nichts Aufwändiges sein, da ich ja mit den Keksen für die Kinder noch genug zu tun hatte. da kam mir dieses Rezept genau recht. Und sie waren vor allem sehr schnell aufgegessen.



Rezept Blaubeer Muffins

200g frische Blaubeeren
125g Butter
140g Zucker
1 TL Vanillezucker
2 Eier
125ml Milch
350g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Zuerst müsst ihr die Butter schmelzen. Nun mit einem Schneebesen den Zucker und Vanillezucker in der Butter auflösen. Die Eier und die Milch zufügen. 
Mehl, Backppulver und Salz mischen und zu den flüssigen Zutaten geben. Kurz umrühren und die Blaubeeren unterheben.
Den Teig nun in 12 Muffinförmchen verteilen. Bei 180° ungefähr 20 Minuten backen.

24. Juni 2012

Piraten Kekse

So meine Lieben, da bin ich wieder. Und zwar endlich mal wieder mit ein paar Keksen im Gepäck.
Ich habe mich insgesamt zwei Tage lang 75 Keksen gewidmet. Und die mussten dekoriert und verziert werden.


Wir hatten von der Gruppe, in die meine Tochter im Kindergarten geht, Abschied gefeiert da ja bald die Ferien anfangen. Und für eine kleine Schatzsuche mussten natürlich ein paar "Schätze" her. Unter anderem habe ich dafür dann diese Kekse gebacken.



Ich hatte mal wieder total Lust mit Royal Icing (Eiweißspritzglasur) zu üben. Jedes Mal am Anfang frage ich mich, wieso ich mir das immer wieder zumute! ;) Aber nach ein paar Probekeksen hatte ich dann den Dreh raus. Die Gesichter sahen am Anfang noch nicht so wirklich rund aus. Da hatte ich nicht so die ruhige Hand bzw. die falsche Technik. Dann habe ich den RI-Faden so wie hier von weiter oben "fallen" gelassen und schon klappte es besser.

Zum Ausfüllen der Konturen nehme ich am liebsten eine kleine Flasche, wie ihr sie auf dem Bid in der Mitte sieht. Für größere Flächen ist sie total praktisch.


Die Idee für die Piraten hatte ich auch aus dem Internet. Sie sind wirklich süß und recht einfach nachzumachen. Die Schatzkarten-Kekse habe ich mit Fondant verziert.


Die Kekse kamen gut an und das freut mich sehr. Die beiden Erzieherinnen kamen danach zu mir und fragten mich erstmal wo man die Kekse denn kaufen könne. :)) Ein schönes Kompliment!

23. Juni 2012

Cupcake EM - Meine Djöflaterta-Cupcakes für Island

Kalinka von Let them eat Cupcakes hatte aufgrund der Fussball Europameisterschaft einen Wettbewerb ins Leben gerufen.
37 Teilnehmer wollten am Anfang Cupcake-Europameister werden. Jeder bekam ein europäisches Land zugelost, zu dem er einen Cupcake kreieren und backen soll. Dieser sollten dann auch einen Bezug zum Land haben.
Ich habe mich am Anfang nicht gleich angemeldet und dann den Anmeldeschluss verpasst. Aber mittendrin ist wieder jemand abgesprungen und so konnte ich doch noch mitmachen. :)


Mein Land war: Island!
Gar nicht so einfach wie ich finde, aber es gab noch schwierigere Kandidaten! :D Nach ein paar Recherchen im Internet habe ich dann einen isländischen Schokoladenkuchen (Teufelskuchen) entdeckt. Dieser Kuchen ist sehr beliebt in Island.
Ich habe ihn ein wenig verändert und nun in der Cupcake Variante gebacken. Im Rezept war Rhabarbermarmelade angegeben, die man optional  auf die Böden streichen kann. Ich habe daraus ein Rhabarberkompott gemacht und damit die Cupcakes gefüllt. Außerdem wurde der Kuchen meistens mit einer Schokoladen-Buttercreme eingestrichen. Da ich jedoch Buttercreme nicht so gerne mag, gab es da auch eine kleine Änderung! ;)
Hier kommt mein Rezept. Das reicht für circa 12 bis 14 Cupcakes, je nach Größe.



Rezept Djöflaterta-Cupcakes (Teufels-Cupcakes)

Für den Teig:
240g Mehl
250g Zucker
1 Prise Salz
40g Kakao
1 TL Backpulver
1 TL Vanilleextrakt
80ml Milch
2 Eier
100g weiche Butter

Für die Füllung:
100g Rhabarber
20g Zucker
circa. 80ml Orangensaft

Für die Creme:
300g Sahne
1 Pck. Sahnesteif
100g Zartbitterschokolade
nach Belieben Puderzucker


Für die Cupcakes die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Salz, Kakao, Backpulver) mischen. Danach die Milch zugeben und gut verrühren. Nun die Eier, das Vanilleextrakt und die Butter nach und nach zufügen. Alles sollte eine schöne glatte Masse ergeben. Den Teig nun auf die Cupcakeförmchen verteilen und nicht zu voll füllen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175° 20 bis 25 Minuten backen.

Während die Cupcakes abkühlen die Rhabarberfüllung zubereiten. Dafür die Rhabarber waschen, schälen und klein schneiden. Den Zucker in einen Topf karamellisieren und mit dem Orangensaft ablöschen. Den Rhabarber zugeben und ungefähr 2 Minuten köcheln lassen bis er weich ist. Den Rhabarber wieder herausheben und das Kompott noch dicklich einkochen lassen. Den Rhabarber natürlich wieder zugeben und abkühlen lassen. 

In die Cupcakes einen Kegel schneiden und ein wneig von dem Rhabarberkompott hineingeben. Vom Kegel den unteren Teil abschneiden (und ganz schnell vernaschen :D ) und den Deckel dann wieder auflegen.

 



Für das Topping habe ich zuerst die Schokolade geschmolzen. Diese dann ein wenig abkühlen lassen. Nun die Sahne mit dem Sahnesteif und ein wenig Puderzucker steif schlagen. Die Schokolade unterheben. In einen Spritzbeutel füllen und dekorativ auf die Cupcakes spritzen.








Und als Nächstes? Nun könnt ihr den Cupcake genießen. Er schmeckt, wie sollte es bei den Zutaten anders sein, wunderbar schokoladig! Der Teig ist total locker.  :)
Also, wer Schokolade mag der wird den Cupcake lieben. 

Ab Sonntag, den 24.6 (also morgen) geht dann wohl das Voting los und der erste Finalist wird dann entschieden. Der zweite wird gelost. Diese beiden Cupcake-Kreationen werden dann von Kalinka nachgebacken. Mal schauen wer am Ende dann der Sieger sein wird! :)

21. Juni 2012

Frische Erdbeeren vom Feld

Am letzten Wochenende haben ich, mein Mann und unsere Tochter es endlich mal geschafft bei uns in der Nähe auf dem Erdbeerfeld Erdbeeren pflücken zu gehen.
Nachdem wir uns beim Frühstück die Bäuche vollgeschlagen haben, sind wir losgefahren. Keine Gute Idee! ;) In einem vollen Bauch passen doch nicht so viel leckere rote Früchte hinein.


Unser Eimer war innerhalb von 10 Minuten voll. Es hingen wirklich viele Erdbeeren an den Sträuchern. Oder heißt es Erbeerbusch!? Egal :D, so macht das Pflücken jedenfalls Spaß! 


Zuhause angekommen musste ich auch gleich, auf Wunsch meines Mannes, einen Erdbeerkuchen backen. Ganz klassisch, Biskuit mit Erdbeeren und Tortenguss oeben drauf. Kein Pudding oder sonstiges. Diesen Kuchen isst er wirklich sehr gerne, da darf es auch mal ein wenig mehr sein! :D Andere Kuchen oder Torten, bis auf ein paar Ausnahmen, rührt er ja ansonsten kaum bis gar nicht an.



Den anderen Teil habe ich für die Twilight Torte genommen. Und schwupps, war der Eimer auch schon wieder fast alle.
Aber das Gute daran ist: Man kann wieder neue Erdbeeren pflücken gehen! Und auch der zweite Eimer ist schon wieder leer. Irgendwie verschwinden diese Erdbeeren immer wie von Geisterhand! ;)

17. Juni 2012

Twilight Torte

Hach, zu allererst muss ich sagen: "Endlich, ja endlich, kam ich zu meiner Twilight Torte". :D
Dieses Thema wollte ich schon so lange umsetzen.
An diesem Wochenende hatte meine Nichte Geburtstag und zu ihr passt diese Torte, wie ich finde, seehr gut! Ich hätte ihr diese wohl schon letztes Jahr zum Geburtstag schenken wollen, aber leider kam es dann doch nicht dazu. Naja egal, dann eben dieses Jahr.


Und wieder habe ich meinem Ruf alle Ehre gemacht und die Torte mit den Modellierungen an einem Abend fertig gestellt. Ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden wie sie genau aussehen sollte bzw. hatte ich noch eine andere Idee im Kopf.
Und tada, rausgekommen ist dann dieses kleine Törtchen mit einem Durchmesser von 20 cm.

 

Der Apfel und die Schachfiguren sind aus Fondant. Die Tulpe natürlich aus Blütenpaste. Mir gefällt die Torte mit den Modellierungen wirklich gut.
Und wer sich fragt wie ich auf diese Sachen komme, der kann sich die vier Buchcover der Twilight Reihe anschauen. :D


Im Törtchen versteckt sich ein Biskuit mit einer Erdbeer-Sahne Füllung und Erdbeerspiegel.
Und zu guter Letzt habe ich am Ende nochmal schnell mit meinem Handy ein Foto vom Anschnitt gemacht. :)



14. Juni 2012

Zitronen Cupcakes mit Kokos

Ich habe euch ja beim letzten Post berichtet dass meine Tochter am letzten Wochenende im Kindergarten Sommerfest hatte.
Es gab nicht nur diese Heidelbeer Cupcakes, sondern ich habe auch noch ein paar Zitronen Cupcakes gebacken.
Da nicht jedes Kind eine üppige Creme auf dem Cupcake mag, habe ich sie "nur" mit geschmolzener Kokosschokolade eingestrichen und in Kokosflocken gewälzt.
Also, gaaanz einfach! :D


Rezept Zitronen Cupcakes

3 Eier
180g Zucker
150g Butte
1 Pck. Vanillezucker
180g Mehl
1 TL Backpulver
Saft und Schale von einer halben Zitrone

Zuerst die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Die weiche Butter zu der Ei-Zucker-Masse geben und gut unterrühren. Den Saft und die Schale der Zitrone hinzufügen, dann das Mehl mit dem Backpulver. Kurz umrühren dass es einen glatten Teig ergibt.
Teig in 12 Muffinförmchen verteilen und bei 180° ungefähr 25 Minuten backen.


12. Juni 2012

Heidelbeer Cupcakes

Am Wochenende war im Kindergarten meiner Tochter wieder Sommerfest.
Die Eltern spenden dann unter anderem Kuchen, Torten oder Muffins. Die Einnahmen werden dann für den Kindergarten verwendet. Letztes Jahr habe ich diese Burg mitgebracht, da das Thema "Mittelalter" war.
Dieses Jahr stand alles unter dem Thema "Karibik".
Ich habe ein paar Cupcakes gespendet. Und zwar zum einen ein paar Heidelbeer Cupcakes.



Rezept Heidelbeer Cupcakes

Für den Teig
2 Eier
150g Zucker
120g Heidelbeer/Waldfrucht Joghurt
100g Butter
180g Mehl
2 TL Backpulver
ein paar Heidelbeeren 

Für die Creme
300g Sahne
2 Pck. Sahnesteif
3 EL Vanillezucker
50-100g frische Heidelbeeren

Für den Cupcaketeig die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Joghurt und weiche Butter dazugeben. Als Letztes das Mehl mit dem Backpulver unterrühren. Den Teig in 12 Muffinförmchen füllen. Auf jeden Cupcake zwei oder drei Heidelbeeren geben und etwas in den Teig drücken.
Bei 180° für ungefähr 25 Minuten backen. Je nach Größe der Cupcakes.

Die Cupcakes vollständig abkühlen lassen. Währenddessen die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlafen. Die Heidelbeeren pürieren und dann mit dem Vanillezucker unterrühren. Aufpassen das die Creme nicht zu flüssig wird durch die pürierten Heidelbeeren.
Auf die Cupcakes spritzen.


Dekoriert mit frischen Heidelbeeren und blauen Zucker Streudekor kommt auch ein wenig Sommerfeeling auf! :D

8. Juni 2012

Cupcake Heaven Wettbewerb Runde 2

So, nun will ich euch endlich die zweite Runde des Cupcake Heaven Wettbewerb vorstellen. Es gab wieder drei Rezepte, nur hatten wir dieses Mal viel mehr Zeit. Montags wurde das Rezept auf Facebook veröffentlicht und wir sollten dann bis Donnerstag diese nachbacken und bewerten. Ich weiß jetzt gar nicht welches Rezept von den dreien nun gewonnen hat. Ich glaub da muss ich nochmal Nachforschungen anstellen!
Zum Glück hatte ich auch immer ein paar Testesser. So musste ich nicht alle selber verdrücken! ;) Und es gab auch mal eine zweite Meinung. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.
Also hier sind meine Bewertungen für die Cupcake Rezepte! :)

Kokos-Himbeer-Cupcakes
(für 12 Stück)



1 Tasse Buttermilch
1 Tasse Zucker
2 Tassen Mehl
1Pck Backpulver
2 Eier
etwas Vanille
3 El Kokosflocken
24 Himbeeren (frisch oder TK)

200ml Sahne
100g Quark
2El Puderzucker
1 Pck Sahnefest

Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Buttermilch, Zucker, Mehl, Backpulver, Eier, Vanille und Kokosflocken gut verrühren. Ein Muffinblech mit 12 Papierbackförmchen auslegen. Den Teig auf die 12 Papierbackförmchen verteilen und auf jeden Cupcake eine Brombeere legen.
Die Cupcakes für etwa 20 Minuten backen.
Die Sahne mit Sahnefest und Puderzucker steif schlagen und anschließend den Quark unterheben. Die Sahne-Quark-Mischung in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen. Auf jeden ausgekühlten Cupcake ein "Sterntuff" spritzen und mit den Blümchen verzieren.
 


Meine Bewertung zum Rezept:

Beim Lesen des Rezepte ist mir als Erstes aufgefallen, dass die Angaben in Tassen sind. Meistens finde ich das ein wenig ungenau da jeder unterschiedlich große Tassen zuhause hat. Ich habe dafür dann die amerikanischen Cup-Messbecher genommen. Das Rezept ist wirklich einfach in der Herstellung. Man braucht nur eine Schüssel und gibt alle Zutaten hinein. Mit dem Mixer kurz umrühren, dass alle Zutaten vermischt sind und schon kann man die Förmchen füllen. Der Teig war bei mir recht flüssig. Deshalb kleckerte es etwas beim Einfüllen in die Förmchen. Da im Rezept 24 Himbeeren angegeben waren, ging ich mal davon aus, dass wir jeden Cupcake mit zwei Himbeeren garnieren sollten. Und nicht mit einer Brombeere, wie in der Rezeptbeschreibung angegeben. ;) Danach habe ich das Topping hergestellt und auf jeden Cupcake einen kleinen "Tuff" gespritzt. Bei mir reichte die Hälfte der angegeben Menge. Ich habe dieses Mal aber auch nicht so viel auf jeden Cupcake gespritzt. Der Geschmackstest hat mich überzeugt. Die Cucpakes waren schön locker und trotzdem nicht trocken. Der Kokos kam gut raus und die Himbeeren passten sehr gut dazu. Das Topping ist auch nach meinem Geschmackt. Nicht so megasüß und zu fest. Es ließ sich auch gut spritzen. Beides passte sehr gut zueinander. Fazit: Rezept: 5 Punkte Zubereitung : 6 Punkte Aussehen: 7 Punkte Geschmack 6 Punkte (1 Punkt-schlecht, 7 Punkte-sehr gut) 



Küken-Cupcakes





 Zutaten für 12 Küken :
1 Packung Schokotröpfchen
150g weiche Butter oder Margarine
150g + 1 TL Zucker
3 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
250g Mehl
2 leicht gehäufte TL Backpulver
150g
Marzipan-Rohmasse
30g Puderzucker
rote Lebensmittelfarbe
600g Schlagsahne ( nehmt ruhig nur 400g, bei mir ist sooo viel
übrig geblieben!)
2 Päckchen Sahnefestiger
30-40 g Kokosraspel
12 Mandelkerne mit Haut
Puderzucker zum Ausrollen
24
gelbe Papier - Backförmchen

24 Schokotröpfchen für die Augen beiseite legen. Butter, 150g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-
Zucker und Salz mit dem Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren.
Eier unterrühren.
Mehl und Backpulver mit den
übrigen Schokotröpfchen mischen und unter die Butter-Eimaße rühren. In ein Muffinblech ( 12 Mulden ) jeweils 1 Papier-
Backförmchen stellen.
Teig in die Förmchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad ca. 20-25 Min. backen.

Marzipan, Puderzucker und Lebensmittelfarbe verkneten. Marzipan auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche 2-3
mm dünn ausrollen. Für die Kämme der Küken 6 Kreise ( á 5cm Durchmesser ) ausschneiden und halbieren. Aus der runden
Seite mit einem kleinen Messer Zacken ausschneiden. Aus dem übrigen Marzipan 3 Kreise ( á 6cm Durchmesser )
ausschneiden und vierteln. In jedes Viertel 3 Zacken als Zehen für die Füßchen schneiden.Kämme und Füßchen 1-2Std.
trocknen lassen.

Sahne, 2 Päckchen Vanillin-Zucker, 1 TL Zucker und Sahnefestiger steif schlafen. Mit einem
Eiskugelformer jeweils 1 Sahnekugel auf jedes Muffin setzen. Dabei Eiskugelformer zwischendurch in warmes Wasser
tauchen. Sahnekugeln mit Kokosraspel bestreuen und die Muffins jeweils in ein neues Papierförmchen setzen.
Sahnekugeln
mit Marzipan-Kämmchen, Mandel-Schnäbeln und Schokotröpfchen-Augen verzieren.
Marzipanfüßchen einfach nur unter die
Papierförmchen legen.


Meine Bewertung zum Rezept:

Beim Rezept mussten wir dieses Mal 12 Küken backen. Diese kamen mir gerade recht, denn ich hatte schon länger nach so einer Variante Ausschau gehalten. Und zwar seit Ostern, da habe ich Muffiinförmchen mit Füßchen geschenkt bekommen.
Auch bei diesem Rezept musste ich nicht erst einkaufen gehen. Das finde ich auch wichtig, falls man mal spontan backen möchte.
Gemacht habe ich 2/3 der Menge, wobei bei mir dann 9 Cupcakes heraus gekommen. Also einer mehr.
Die Zutaten waren fix zusammen gerührt. Jedoch erschien mir der fertige Teig sehr fest. Er löste sich kaum aus meinem Portionierer, den ich immer zum Einfüllen benutze.
Danach kamen die Cupcakes in den Ofen. Ich habe sie bei Ober/Unterhitze gebacken. Leider hat bei mir die Zeit nicht ganz gereicht und ich habe nochmal um 5 Minuten verlängert.
Rotes Marzipan hatte ich noch da und so konnte ich auch schnell meine Hahnenkämme vorbereiten.
Nach dem Abkühlen ging es an die Sahnekugeln. Den Eisportionierer musste ich am besten nach jeder Kugel wieder mit warmen Wasser ausspülen. Die Cupcakes wurden nun fertig dekoriert und fertig waren die putzigen Küken.
Danach ging es an den Geschmackstest. Leider war die Oberfläche der Küken schon sehr knusprig geworden, während am Boden der Teig noch etwas klebrig war. Geschmeckt haben sie mir aber gut. Die Sahne mochte ich auch dazu. Beides war natülich sehr simpel, aber das muss ja nicht immer schlecht sein! :)
Fazit. Diese Dekoideee für Cupcakes ist natürlich nicht für jeden Tag gedacht, aber niedlich anzuschauen und ein Hingucker. Leider wurden die Cupcakes bei mir nicht gleichmäßig durchgebacken.

Rezept: 5 Punkte
Zubereitung : 6 Punkte
Aussehen: 7 Punkte
Geschmack 5 Punkte
(1 Punkt-schlecht, 7 Punkte-sehr gut)



Schoko-Minz Cupcakes



Für den Teig:
3 Eiweiß Gr. M
1 Prise Salz
 180 g Zucker
 3 Eigelb Gr. M
 180 g weiche Butter oder Margarine,
180 g Weizenmehl
 20 g Kakaopulver
1 Msp. Natron
1/2 gestr. TL Backpulver
 120 ml Milch
50 g Zartbitter-Raspelschokolade

Für das Topping:
80 g gesiebter Puderzucker
 2 Pck. Sahnesteif
375 g Creme double
 100 g Joghurt (3,5 % Fett)
grüne Speisefarbe
einige Tropfen Minzöl (ich habe 5 genommen - je nach Geschmack halt mehr oder weniger)

Zum Garnieren:
12 After Eight Sticks
Eine Muffinform für 12 Muffins mit Papierförmchen auslegen oder fetten und mehlen. Den Backofen auf 160° (Umluft 140°) vorheizen.

Für den Teig Eiweiß mit Salz in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät mit Rührbesen auf höchster Stufe steif schlagen. Eischnee 3 Minuten weiterschlagen, dabei nach und nach den Zucker dazugeben.

In einer anderen Schüssel Eigelb mit Butter oder Margarine schaumig rühren. Mehl mit Kakao, Natron und Backpulver mischen. Mehlgemisch und Milch unter die Buttermasse rühren. Zuletzt Eischnee und Raspelschokolade in 2 Portionen kurz auf niedrigster Stufe unterrühren.

Den Teig gleichmäßig in der Form verteilen. Die Muffinform auf mittlerer Einschubleiste in den vorgeheizten Backofen schieben. Die Cakes etwa 30 Minuten backen.
Die Muffinform auf einen Kuchenrost stellen. Cupcakes nach 5 Minuten aus der Form lösen (die sacken noch etwas in sich zusammen) und auf dem Kuchenrost erkalten lassen.
Für das Topping Puderzucker mit Sahnesteif mischen. Creme double kurz aufschlagen. Puderzuckergemisch einrieseln lassen, dabei weiterschlagen. Joghurt unterrühren. Die Creme nach Belieben leicht grün einfärben und mit etwas Minzöl abschmecken.
Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Die Creme als Tupfen auf die Cupcakes spritzen. Die Schokoladensticks 1 - 2 mal durchbrechen und die Cupcakes damit garnieren.



Meine Bewertung zum Rezept:

Als letztes Rezept in der zweiten Runde sollten wir nun die Schoko-Minz Cupcakes ausprobieren.
Ich war zuerst ein wenig skeptisch, da ich Minze außer als Tee nicht so gerne mag.
Nach dem Blick auf die Zutaten musste ich erst einmal einkaufen fahren. Das Minzöl habe ich auch in der Drogerieabteilung im Supermarkt günstig gefunden. Creme double suchte ich aber vergebens. Das gab es bei uns nicht. Also habe ich mich zunächst im Internet schlau gemacht, was ich als Alternative nehmen kann.
Der Teig der Cupcakes ist wiederum sehr schnell gemacht. Ich habe wieder 2/3 der Teigmenge genommen, habe aber trotzdem 12 Cupcakes heraus bekommen. Nach dem Backen sahen die Cupcakes richtig gut aus. Sie hatten eine kleine Wölbung und sind gut aufgegangen. Wie im Rezept beschrieben sind sie dann auch bei mir nach dem Abkühlen leider etwas zusammengefallen.
Für das Topping habe ich zuerst Sahne und Mascarpone zu gleichen Teilen gemischt als Ersatz für die Creme double. Danach kam der Puderzucker mit dem Sahnesteif, Joghurt, die Farbe und das Minöl dazu.
Die Creme ließ sich wunderbar auf den Cupcake spritzen. Nicht zu fest und der Swirl behielt vor allem seine Form.
Geschmacklich fand ich den Teig der Cupcakes sehr gut. Schön locker und richtig fluffig. Ein klein wenig süßer hätte er jedoch sein können.
Die Creme fand ich auch lecker. Auch wenn es nicht ganz mein Geschmack war, war sie durch die Minze recht erfrischend.
Als Deko habe ich aber die Minzblättchen genommen. :) Zum Färben der Creme habe ich Pastenfarbe verwendet. Die grüne Farbe der Creme suggeriert schon vor dem Reinbeißen in den Cupcake einen frischen minzigen Geschmack. Das Auge ist ja bekanntlich mit! :D
alles in allem gibt es von mir folgende Punkte

Rezept: 4 Punkte
Zubereitung : 6 Punkte
Aussehen: 7 Punkte
Geschmack 5 Punkte
(1 Punkt-schlecht, 7 Punkte-sehr gut)

6. Juni 2012

Himbeer- Johannisbeer Kuchen

Zu Pfingsten haben wir uns ganz spontan zum Kuchenessen bei unseren Verwandten eingeladen. Deshalb habe ich ganz schnell diesen Kuchen gebacken.


Da ich keine frischen Früchte da hatte, nahm ich die Tiefgekühlten.
Zuerst müsst ihr den Biskuit für euren Obstkuchen backen. Kurz abkühlen lassen.
Dann die Früchte auf dem Boden verteilen. Vorher bitte nicht auftauen!! Sondern direkt aus dem Tiefkühler auf den Kuchen legen. Den Tortenguss dann nach Packungsanleitung vorbereiten. Nun könnt ihr diesen über die Früchte verteilen.
Durch den heißen Tortenguss tauen die Früchte sofort auf und werden auch nicht matschig.

Wirklich eine gute Alternative wenn man mal keine frischen Früchte zur Hand hat. Und mit einem Klecks Sahne schmeckt dieser Kuchen immer wieder gut! :D

2. Juni 2012

Geburtstagstorte mit Rosen zum 80. Geburtstag

So ihr Lieben, heute gibt es wieder eine neue Torte von mir.
Dieses Mal war sie für den heutigen 80. Geburtstag von der Oma meiner Bekannten.


Auch diese schlichte Torte ist sehr kurzfristig entstanden.
Die Rosen habe ich gestern Nacht modelliert. Zum Glück hatte ich schon vorher ein paar Kegel auf Draht durchtrocknen lassen. Ansonsten hätte ich das nicht geschafft. Gut wenn man ein paar Dinge auf Vorrat hat. :)
Die Rosen sind natürlich aus Blütenpaste. Bei der größeren Blüte sind die äußeren Blätter gedrahtet.
Falls ihr noch eine Anleitung zum Modellieren von Rosen braucht, dann findet ihr sie auf jeden Fall hier bei Caros Zuckerzauber. Auf der Seite findet ihr noch andere tolle Anleitungen!


Unter der Torte versteckt sich wieder ein Biskuitteig mit einer Waldbeerquarkfüllung.


Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht wieder Zuckerrosen zu basteln. Demnächst möchte ich mich an ein paar neuen und für mich noch unbekannten Zuckerblumen wagen, die ich noch nicht gemacht habe. Die Utensilien dafür habe ich ja schon da und warten auf ihren Einsatz. :)

1. Juni 2012

Vanille-Cupcakes mit Kiwi-Sahne Creme


Ganz spontan habe ich heute mit meiner Tochter ein paar Cupcakes gebacken.
Sie wollte unbedingt Torte essen nachdem sie gesehen hatte dass ich wieder backe. Darauf hatte ich natürlich nicht so die Lust und Zeit und so eine ganze Torte wäre außerdem auch etwas zu viel für uns gewesen.

Zum Glück sind Cupcakes eine super Alternative. Die passen auch gut in kleine Patschehändchen! ;)
Ich hatte noch ein paar Kiwis daheim, also wurden sie gleich für das Rezept benutzt. Da wir genug Cupcakes gebacken hatten, kamen unsere Nachbarn auch gleich in den Genuss und haben welche bekommen. :)


Rezept Vanille-Cupcakes mit Kiwi-Sahne Creme

2 Eier
150g Zucker
120g weiche Butter
2 TL Backulver
1 Packung Vanillezucker
1 Prise Salz
175g Mehl
120ml Milch

Für die Creme:
200g Schlagsahne
100g Quark
1 Packung Sahnesteif
1 Packung Vanillezucker
6 Kiwis 

Für den Cupcaketeig die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Die Butter dazugeben und zu einer homogenen Masse verarbeiten. Mehl, Backpulver und Salz mischen und unterrühren. Die Milch als letztes dazugeben.
In die Backförmchen geben und bei 180° circa 25 Minuten backen.
Die Cupcakes gut auskühlen lassen.
Für die Creme die Schlagsahne mit Sahnesteif und dem Vanillezucker steif schlagen. Den Quark unterheben. Die Creme nun dekorativ auf die Cupcakes spritzen.
Die Kiwis schälen. Drei davon  klein schneiden und pürieren. Mit etwas Vanillezucker nach Geschmack süßen. Auf den Cupcakes verteilen. Die anderen Kiwis in Scheiben schneiden, halbieren und auf die Cupcakes geben.



Das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...