28. Dezember 2014

Eine Torte zur Taufe mit Schmetterlingen und Vogel

Für den heutigen Sonntag durfte ich wieder eine weitere Torte backen. Die kleine Adriana Mila hat heute ihre heilige Taufe.
Gewünscht waren ganz ganz viele Schmetterlinge. Für den Vogel auf dem Ast diente die Einladungskarte als Vorlage. Diese habe ich mir dann etwas größer ausgedruckt und mir daraus eine Schablone für den Vogel und die Schrift gebastelt.


Ich hatte zuerst ein normales Kreuz aus Modellierfondant ausgeschnitten. Das gefiel mir aber gar nicht da es viel zu langweilig war. Also habe ich dann kleine und große Kugeln gerollt und diese dann nach dem Trocknen in Glitzerpuder geschüttelt. Die Kugeln dann einfach an der Torte befestigen und fertig ist euer Kreuz.
Die Schmetterlinge und auch alle anderen Dekoteile sind aus Modellierfondant.
In der Torte befindet sich ein Schokoladenbiskuit mit Schokosahne gefüllt.

21. Dezember 2014

Geburtstagstorte mit Rosen und Engel

Weiter geht es mit einer weiteren Motivtorte, die ich diese Woche machen durfte.  Eine in lila und beige gehaltene Geburtstagstorte.
Das Geburtstagskind hatte sich eine Rose auf der Torte gewünscht. Und weil sie sehr gläubig ist, noch einen Engel dazu.
Bei meiner Ideensuche habe ich meistens nur recht kindlich aussehende Engel gefunden. Diese fand ich aber nicht passend und habe deshalb am Ende ein Bild von einem Holzengel als Inspiration genommen. Ich bin ganz zufrieden mit meinem Ergebnis! :D


Unter dem Fondant sich ein Biskuitboden den ich mit einer Himbeerbuttercreme gefüllt hatte. Sahne sollte auf jeden Fall nicht rein, da die Torte vor dem verzehr noch einige Zeit draußen im Restaurant stehen sollte.


19. Dezember 2014

{In der Weihnachtsbäckerei} Wespennester

Fast hätte ich vergessen euch noch dieses Rezept aus meiner diesjährigen Weihnachtsbäckerei vorzustellen. Aber zum Glück bin ich noch über die Bilder gestolpert! ;D
Das Rezept stammt aus der Sweat Dreams Winter vom letzten Jahr. Ich habe es ein wenig verändert. Im Originalrezept waren noch Kardamom, gemahlene Nelken und Zimt enthalten. Ich habe beide Varianten ausprobiert und ich muss sagen mir haben sie ohne die Gewürze viel besser geschmeckt. Wenn ihr wollt könnt ihr diese natürlich auch dazu geben,dann jeweils ein Teelöffel von jedem.





Rezept Wespennester

100g Marzipan
200g Mandelstifte
50g gehackte Pistazien
2 Eiweiß
1 Prise Salz
150g Puderzucker

Zuerst das Marzipan grob raspeln.Damit es besser klappt, könnt ihr das Marzipan vorher für eine halbe Stunde in den Tiefkühl legen.
Die Mandeln in eine Pfanne geben und rösten. Abkühlen lassen.
Eiweiß mit dem Salz sehr steif schlagen. Den Puderzucker einrieseln lassen und so lange weiter schlagen bis der Eischnee dick und glänzend ist. Nun die Mandeln, Pistazien und Marzipanraspel dazu geben und rasch unterheben. 
Nun kleine Häufchen mit zwei Teelöffeln abstechen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Etwas Abstand lassen.
Im vorgeheizten Ofen bei 140° Umluft etwa 20 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

16. Dezember 2014

{In der Weihnachtsbäckerei} Pfeffernüsse

Heute gibt es wieder ein neues Rezept aus meiner Weihnachtsbäckerei.
Pfeffernüsse sind ja ein Klassiker, man kann sie oft schon fertig im Supermarkt kaufen. Dieses Jahr hatte ich zum ersten Mal selbst gebacken.
Es gibt so viele verschiedene Rezepte, gar nicht so einfach sich für eins zu entscheiden. Das Rezept was ich mir ausgesucht habe, ist total einfach, da kann eigentlich nichts Schiefgehen beim Backen! :D


Rezept Pfeffernüsse

250g Mehl
125g flüssiger Honig
75g Zucker
1 Ei
1 TL Hirschhornsalz
1 Messerspitze Zimt
1 Prise gemahlene Nelken
1 Prise weißer Pfeffer
60g Puderzucker

Für die Pfeffernüsse den Honig in eine Schüssel geben und Zucker, Eier, Hirschhornsalz und Gewürze dazu geben. Alles gut durchmischen. Nach und nach das Mehl unterkneten.
Den Backofen auf 160° Umluft vorheizen. Vom Teig kleine Stücke abnehmen und zu Kugeln rollen. Auf ein Backblech setzen und etwa 12 Minuten backen.
Auskühlen lassen. Dann den Puderzucker mit wenig Wasser verrühren und auf die Pfeffernüsse streichen. Trocknen lassen.

14. Dezember 2014

Tauftorte als Buch

Die kleine Hannah Victoria hat heute ihre Taufe. Dazu gab es von mir diese Tauftorte.
Gewünscht war eine Torte in Buchform, mit ein paar Schühchen drauf, Name und Datum und in rosa. Aus diesen Angaben enstand dann diese Torte.
Ich liebe ja die Babymould und würde sie am Liebsten viel öfters benutzen. ;)


Für die Tauftorte habe ich insgesamt sechs Backbleche Biskuitteig gebacken. Jeweils drei Schokoladenbiskuit und drei normalen Biskuit.
Dann habe ich sie geteilt und auf der einen Seite mit Vanillebuttercreme und auf der anderen mit Schokoladenbuttercreme gefüllt. In der Mitte etwa mehr Füllung streichen, so dass die Buchform ensteht. Alles gut dürchkühlen und etwas fest werden lassen. Danach habe ich die Torte noch leicht zurecht geschnitten.

 

Den einen Babyschuh habe ich insgesamt vier Mal angefangen. Ich habe einfach zu langsam gearbeitet und beim Zusammenkleben ist mir der Schuh andauernd eingerissen. :( Ich hatte die Blütenpaste etwas dicker ausgerollt, aber beim vierten Mal hat es dann geklappt.

12. Dezember 2014

{In der Weihnachtsbäckerei} Lebkuchen Cantuccini mit Cranberries

Ich muss gestehen dieses Rezept wollte ich schon letztes Jahr posten, aber irgendwie kam ich vor Weihnachten nicht mehr dazu. Und danach war es zu spät, also musste ich dann fast ein Jahr warten. Nun aber ist es endlich soweit.


Das Rezept stammt aus der Lecker Christmas. Ich hatte keine Pistazien mehr, also habe ich ein paar mehr Cranberries genommen! :)
Ich liebe Cantuccini, sie sind total lecker und wie ich finde leicht zu backen. Mit Lebkuchengewürz schmeckt der Klassiker total weihnachtlich.


Rezept Lebkuchen Cantuccini mit Cranberries

250g Mehl
1 TL Backpulver
175g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 TL Lebkuchengewürz
1 Prise Salz
25g weiche Butter
2 Eier
100g getrocknete Cranberries

Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Lebkuchengewürz und 1 Prise Salz in einer Schüsseö geben und mischen. Nun die Butter und die beiden Eier zugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Als Letztes die Cranberries dazu geben. Den Teig nun in Frischhaltefolie packen und alles für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank geben. 
Den Backofen auf 175° Ober-und Unterhitze vorheizen. Den Teig in vierteln und dann kleine Laibe formen. Nicht zu platt, denn sie gehen beim Backen noch auf. Dann 5 Minuten backen. 
Etwas auskühlen lassen und die Laibe in Scheiben schneiden. Noch einmal für 10 Minuten backen. Aus den Ofen nehmen und auskühlen lassen.

9. Dezember 2014

{In der Weihnachtsbäckerei} Florentiner Schnitten

Weiter geht es mit meiner diesjährigen Weihnachtsbäckerei. Für das letzte Wochenende brauchte ich Nachschub und deshalb hatte ich wieder ordentlich einige Sorten Kekse gebacken. Insgesamt hatte ich in etwa 7 große Keksdosen voll.
Florentiner Plätzchen kennen sicher die Meisten von euch und diese Schnitten sind nicht viel anders. Ich finde sie lassen sich recht leicht herstellen, also schnell ran an den Ofen! :)




Rezept Florentiner Schnitten

2 EL Butter
250g Schlagsahne
100g Zucker
100g Honig (flüssig)
400g Mandelblättchen
4 El Mehl
200g Zartbitterschokolade
etwa 2 TL Kokosfett

Die Butter mit der Schlagsahne, dem Zucker und Honig in einen Topf geben und aufkochen. Nun die Mandeln dazugeben und etwa zwei Minuten köcheln lassen. Nun dass Mehl dazu geben und etwa eine Viertelstunde abkühlen lassen.
Die Masse auf einem mit Backpapier belgeten Backblech verstreichen. In den Backofen geben und bei 175° Umluft etwa 15 Minuten backen. Ein paar Minuten auskühlen lassen und dann am besten mit einem Pizaaroller in Quadrate schneiden. Nun kalt werden lassen.
Schokolade mit dem Kokosfett schmelzen und die Florentiner darin eintauchen. Auf Backpapier trocknen lassen.

6. Dezember 2014

Eiskönigin Torte mit Olaf und Sven zum Geburtstag

Der Disneyfilm "Die Eiskönigin" ist im Moment ja total im Trend. Das merke ich vor allem auch bei meinen Blogstatistiken. "Die Eiskönigin Torte/Kuchen" gehört nun zu den am meisten eingegebenen Suchbegriffen.
Auch bei meiner Tochter und deren Freundinnen ist dieser Trend nicht vorüber gegangen. Zum Geburtstag meiner Tochter gab es auch schon diese Eiskönigin Torte hier *klick*.




 Diese gab es heute für ihre Freundin, bei der sie auch eingeladen ist. Alyssa liebt den Schneemann Olaf, deshalb darf natürlich die passende Torte nicht fehlen.
Die Idee zu der Torte habe ich mir von diesem Bild hier *klick* geholt, denn ich wollte sie nicht genau so gestalten wie meine letzte Eiskönigin Torte.
Statt der Elsa habe ich das Rentier Sven modelliert, der sich einfach unter die Torte geschummelt hat. ;)
Für die Rüschen nehmt ihr euren Fondant und schneidet ihn in Streifen. Etwas mit dem Balltool ausdünnen und evtl. etwas strukturieren und dann könnt ihr ihn an die Torte kleben. Von oben nach unten arbeiten. Also erst weiß und dann immer dunkleren Fondant nehmen.

In der Torte befindet sich wieder mein Rezept für den Regenbogenkuchen. Wobei ich die Böden nicht bunt eingefärbt habe, sondern drei blau und die restlichen drei habe ich so gelassen.

5. Dezember 2014

{In der Weihnachtsbäckerei} Parisiennes

Es ist mal wieder soweit. Die Weihnachtszeit hat begonnen und auch in unserer Küche wird nun gebacken was das Zeug hält. Kekse, Kekse, Kekse stehen auuf dem Programm und zwischendrurch die ein oder andere Torte. :D
Wie ist das bei euch, was habt ihr denn schon an Weihnachtskeksen gebacken?? In diesem Jahr habe ich ja zwei kleine Mitesser und die Arbeitskollegen meines Mannes freuen sich auch immer wieder über Nachschub.
Ich habe natürlich wieder neue Rezepte ausprobiert, die ich euch gerne vorstellen möchte.  so auch diese nussigen Parisiennes.



Rezept Parisiennes

250g Zucker
150g gemahlene Haselnüsse
100g gemahlene Mandeln
1/4 TL Zimt
etwas Muskat und Salz
2 Eier
150g Puderzucker
1 TL Zitronensaft

Zucker, Nüsse, Zimt und Muskat in eine Schüssel geben. Ein Ei trennen und das Eiweiß zur Seite stellen. Die restlichen Eier verquirlen und zu der Nussmischung geben. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten und mindestens eine Stunde kalt stellen.
Teig auf Zucker circa 5mm ausrollen. Für den Guss das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und dann den Puderzucker dazugeben und weiter schlagen. Zitronensaft unterrühren. Eiweißmasse auf den Teig streichen und in gleichmäßige Rechtecke schneiden.
Im vorgeheizten Backofen bei 125° circa 15 Minuten backen. Auskühlen lassen.

30. November 2014

Cars Torte mit Lightning McQueen

Juhu, nun habe ich es auch getan! :D
Meine erste Cars Torte habe ich dieses Wochenende gemacht. Irgendwie hat sich die Gelegenheit für mich bisher noch nicht ergeben.
Zuerst sollte ich den Lightning McQueen als 3D-Torte modellieren, doch dann wurde noch einmal um entschieden und es sollte eine normale Torte mit Lightning McQueen drauf werden.


 Beim Modellieren des Lightning McQueens habe ich dieses Mal die Schritte fotografiert. Ich werde versuchen daraus eine Anleitung zu erstellen.
Für das Schachbrettmuster habe ich zuerst den Fondant antrocknen lassen. So verzieht er sich nicht mehr, wenn man die Quadrate mit dem Patchworkcutter aussticht. Dann lassen sich die weißen und schwarzen Quadrate leicht aufkleben ohne dass  ein schiefes Muster entsteht.


In der Torte versteckt sich ein Schokoladenbiskuit, welchen ich mit einer Schoko-Buttercreme gefüllt und eingestrichen hatte.

26. November 2014

New York Torte

Diese New York Torte gab es heute für den Freund meiner Nichte. Sie hatte mich gefragt ob ich denn nicht für sie mal wieder eine Torte backen kann und am besten mit der Freiheitstatur drauf. Die beiden waren die letzten Tage in New York und haben mich mit ihren Bilder richtig neidisch gemacht!  Ich war schon ein wenig sauer als sie mich nicht im Handgepäck mit geschmuggelt haben. ;)
Zuerst war ich ein wenig skeptisch, Freiheitstatur, oh nein. Das klappt doch nicht! ;)
Aber sobald man einmal anfängt, funktioniert das dann doch. Miss Liberty nahm immer mehr Form an und am Ende bin ich doch zufrieden. Da die Statur natürlich nicht reicht und die Torte ansonsten viel zu nackt aussieht, mussten noch ein paar weitere Sachen auf die Torte die typisch New York sind. Heraus kam dann diese New York Torte.


In der Torte versteckt sich ein Biskuitteig mit einer Mandarinen-Schmand-Füllung.
Normalerweise mache ich mir nicht die Arbeit und halte die Füllung vom Fondant fern. Bei dieser habe ich es aber gemacht, da ich ein wenig mehr Füllung hatte und die Torte sonst zu instabil geworden wäre. Wie das geht könnt ihr bei der Monika der Tortentante nachlesen. *klick*


23. November 2014

Ja, ist denn bald schon Weihnachten?!? Mein diesjähriges Lebkuchenhaus

Oh mein Gott, es ist schon wieder soweit! In einer Woche ist schon der 1. Advent. Wie schnell doch die Zeit vergeht, es kommt einem vor als wäre doch erst gestern Weihnachten gewesen!


Dieses Jahr habe ich mich wieder dazu aufgerafft und habe zusammen mit meiner Tochter ein Lebkuchenhaus gebacken. Das Letzte war schon 2011, also einfach zu lange her.
Dieses Jahr hat mir meine Tochter auch fleißig geholfen. Sie hat die einzelnen Lebkuchenhausteile ausgestochen (ich habe mir mal vor längerer Zeit ein Set dazu gekauft) und auch die Süßigkeiten mit angeklebt. Am Ende hatte sie dann aber keine Lust mehr und ich durfte es dann zuende fertig machen. Bis alle Naschereien an Ort und Stelle sind und alles steht und nicht mehr umfällt, dauert es doch eine Weile. Ich glaube ich habe etwa drei Stunden gebraucht!
Ich bin gespannt wie lange es dauert und es vernichtet wurde. Mein Sohn war beim Dekorieren schon fleißig am Naschen und hat mir meine Deko geklaut!


Das Lebkuchenrezept ist perfekt für ein Haus, da es beim Backen seine Form nicht verändert.
Somit bleiben alle Teile genau so groß wie sie sein sollen und man hat nicht verschiedene Dachgrößen! ;)
Den Teig könnt ihr gut benutzen um Kekse auszustechen und dann weg zu naschen!
Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken. Schickt mir doch mal eure Kreationen, falls ihr das Rezept auch mal ausprobiert!


Rezept Lebkuchenhaus

Für das Haus:
200g Butter
100g brauner Zucker
250g Honig
600g Mehl
1 Msp Hirschhornsalz
1 Beutel Lebkuchengewürz 
1 EL Kakaopulver
1 TL Zimt
1 Ei
1/2 TL Salz

Für den Zuckerguss:
1 Eiweiß
1 TL Zitronensaft
etwa 250g Puderzucker

Die Butter mit dem braunen Zucker zuerst schön schaumig schlagen. Dann den Honig zugeben und gut verrühren. Mehl, Hirschhornsalz, Lebkuchengewürz, Kakapulver, Zimt und und Salz mischen und mit dem Ei zu dem Teig geben. Alles gut miteinander verrühren, so dass ein glatter Teig ensteht. Diesen dann in Frischhlatefolie wickeln und für ein paar Stunden in den Kühlschrank geben.
Dann den Lebkuchenteig auf einer bemehlten Fläche gleichmäßig ausrollen und die einzelnen Lebkuchenhausteile ausstechen oder mit einer Schablone ausschneiden. 
Im Ofen bei 160° Umluft etwa 12-15 Minuten backen. Alle Teile auskühlen lassen.
Eiweiß, Zitronensaft und Puderzucker mit dem Mixer gut verrühren. Falls der Zuckerguss etwas zu fest ist, ganz wenig Wasser zugeben. Alles in eine Spritztüte geben und das Lebkuchenhaus zusammensetzen und gut aushärten lassen. Dann kann dekoriert werden.

20. November 2014

Karnevalstorte zum 50. Geburtstag

Für eine Kölnerin gab es letztes Wochenende diese Torte von mir.
Auf die Torte sollte das Logo des Karnevalvereins. Hier *klick* könnt ihr euch das Logo amsehen. Jedenfalls sollte der Jeck nicht mit rauf und dafür eine große 50 und der Name des Geburtstagskindes. :) Gesagt, getan!


Den Kölner Dom habe ich mir mal wieder vorher ausgedruckt und den Ausdruck dann als Schablone benutzt. Dann habe ich den Dom aus hellgrauen Modellierfondant ausgeschnitten und die Fenster, etc. dann darauf geklebt. Aus schwarzen dünnen Schnüren sind dann die ganzen dünnen Linien.


Diese Torte war bisher die größte Einzelne, die ich bis jetzt gemacht hatte. Die Torte hatte die Größe eines Backbleches. Innen drin versteckt sich mein Regenbogenkuchen. Ich habe für die Böden die dreifache Menge gebraucht. Das Rezept reichte genau für zwei Backbleche.
Für die Buttercreme brauchte ich sogar die vierfache Menge!

18. November 2014

Schokotorte mit Baisersahne

So, ich hatte euch ja erzählt, dass ich gefragt wurde ob ich nicht zwei Torten für eine Geburtstagsfeier backen möchte. Zum Einen habe ich die Baumkuchen-Torte mit Johannisbeerguss gebacken und als Zweites gab es noch eine Schokotorte mit Baisersahne. Das Rezept dazu habe ich natürlich auch für euch! :)


Die Baisersahne sollte man aber erst kurz vor dem Servieren drauf spritzen, denn die Baisers lösen sich natürlich nach einer gewissen Zeit auf. Dem Geschmack tut das natürlich keinen Abbruch, jedoch knuspert es dann auch nicht mehr.
Ansonsten ist die Torte recht leicht zu machen. Tja, und wer Schokolade liebt der kann doch gar nichts falsch machen!! ;)



Rezept Schokotorte mit Baisersahne

Für den Schokoboden:
100g Zartbitterschokolade
50g Butter
5 Eier
150g Zucker
150g Mehl
1 TL Backpulver
1 EL Kakaopulver

Für die Schokosahne:
600g Sahne
150g Zartbitterschokolade
150g Vollmilchschokolade
3 Pck. Sahnesteif

Für die Baisersahne:
300g Sahne
1 Pck. Sahnesteif
1 EL Puderzucker
80g Baisers



Zuerst muss der Boden gebacken werden. Dazu die Butter und die Schokolade schmelzen. Die Eier nit dem Zucker schaumig schlagen schlagen. Butter und geschmolzene Schokolade dazu geben. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und vorsichtig unterheben. 
Im Ofen bei 160° Umluft etwa 35 bis 40 Minuten backen  Den Schokoboden abkühlen lassen. 
Derweil die Sahne für die Schokoladensahne aufkochen. Zartbitter- und Vollmilchschokolade klein hacken. Die Sahne darüber gießen und die Schokolade darin auflösen. Sahne in den Kühlschrank geben und vollständig abkühlen lassen. 
Den Boden nun zweimal durchscheiden. Schokosahne mit Sahnsteif steif schlagen. Ein Drittel davon auf den ersten Boden geben, den zweiten darauf legen und wieder ein Drittel der Schokosahne darauf verteilen. Nun vorsichtig mit dem Rest den Rand einstreichen.
Für die Baisersahnewird nun die restliche Sahne steif geschlagen. Die Baisers fein zerbröseln und zusammen mit dem Puderzucker unterheben. In einem Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und Tupfen auf die Torte spritzen. Eventuell mit etwas Kakaopulver bestäuben.

16. November 2014

Baumkuchen-Torte mit Johannisbeerguss

Gestern waren wir zu einer Geburtstagsfeier in der Familie eingeladen und dafür habe ich unter anderem diese Baumkuchen-Torte gebacken.
Ich wurde, wie auch andere, gefragt ob ich denn nicht zwei Torten zur Kaffeetafel zusteuern könnte und da habe ich natürlich nicht nein gesagt. Unsere Familie ist nun mal ziemlich groß und da braucht man immer einiges zu Essen sobald man etwas größer feiert! ;) Bei der Taufe meines kleinen Sohnes haben auch einige Salate oder Kuchen mitgebracht.
Gewünscht war etwas Schokoladiges und etwas Fruchtiges.


Ich habe mich dann zum Einen für diese Baumkuchen-Torte mit Johannisbeerguss entschieden, da ich noch einige Johannisbeeren im Tiefkühlschrank hatte.
Für den Baumkuchen braucht ihr die Grillfunktion eures Ofens. Ob es auch ohne Grill geht, kann ich leider nicht sagen, das habe ich noch nicht ausprobiert! ;)
 


Rezept Baumkuchen mit Johannisbeeren

Für den Baumkuchen:
8 Eier
350g weiche Butter
350g Zucker
1 Prise Salz
1 Vanilleschote
1 Msp. Muskatnuss
320g Mehl
80g Speisestärke
100g Sahne

Für die Quarkcreme:
1kg Qark
200g Sahne
150g Zucker
2 EL Zitronensaft
2 Pck gemahlene Gelatine

Für den Johannisbeerguss:
2 Pck. roten Tortenguss
400g Johannisbeeren (frisch oder gefroren)
60g Zucker

Für den Baumkuchenteig müsst ihr zuert die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Dann die Eier einzeln unterrühren.
Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und mit dem Salz und Muskat dazu geben. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Sahne unterrühren.
Eine Springform einfetten. Circa  4 EL Teig auf en Boden streichen. Unter dem Grill des backofens etwa 3 bis 4 Minuten backen.. Der Teig sollte goldbraun sein. Den Vorgang so lange wiederholen bis der Teig verbraucht ist. Es sind etwa 8/9 Schichten. Den Baumkuchen auskühlen lassen.
Für die Quarkcreme Quark, Zucker und Zitronensaft glatt rühren. Gelatine einweichen. Die Sahne derweil steif schlagen. Gelatine auflösen und 3 EL Qark unterrühren. Dann zum Rest Quark geben und unterrühren. Sahne unter heben.  Den Baumkuchen mit einem Tortenring umschließen und die Quarkcreme darauf geben. In den Kühlschrank geben und fest werden lassen.
Für den Guss die Johannisbeeren pürieren. Durch ein Sieb passieren und Johannisbeeren in einen Topf geben. Zucker und Tortenguss dazu geben und gut durchrühren. Aufkochen lassen und kurz kochen lassen, so dass der Guss etwas andickt. Nun den Johannisbeerguss auf die Torte geben und in den Kühlschrank zum Abkühlen stellen.

12. November 2014

Kürbis Brownies

Hallo Ihr Lieben.
Ich muss euch jetzt schnell ein Rezept vorstellen, so lange es noch Kürbis zu kaufen gibt. Von meinem Kürbisbrot hatte ich noch ein wenig Kürbis übrig und habe daraus diese Kürbis Brownies gebacken. Das Rezept stammt aus der diesjährigen Sweet Dreams Herbst.



Ich muss gestehen, dass ich bis jetzt noch nie Kuchen mit Kürbis gebacken hatte. Irgendwie hatte es sich nie ergeben und viele sind da immer noch etwas skeptisch wenn es um Kürbiskuchen und Co. geht. Aber man lernt ja nie aus und ich muss sagen, ich mochte die Kombi!
Die Brownies sind total saftig und das Kürbispüree harmoniert perfekt mit den schokoladigen Brownieteig.

Rezept Kürbis Brownies

Für das Kürbispüree:
250g Kürbis
3 EL Zucker
1 TL Zimt
etwas geriebene Muskatnuss
100g Frischkäse
1 Ei

Für die Brownies:
250g Zartbitterschokolade
200g weiche Butter
100g Zucker
3 Eier
75g Mehl
50g Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
1/2TL Salz

Für das Kürbispüree schneidet ihr den Kürbis klein und kocht ihn in etwas Wasser weich. Dann den Kürbis abtropfen lassen und in einem hohen Gefäß mit dem Zucker, Zimt und Muskatnuss pürieren. Frischkäase und das Ei unterrühren. Etwas abkühlen lassen.
Für den Brownieteig die Schokolade schmelzen. Die weiche Butter schaumig rühren und Zucker und Eier unterrühren. Die Schokolade hinzufügen. Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Salz mischen und unter die Schokomasse rühren. Teig in eine gefettete Brownieform geben und glatt streichen. Das Kürbispüree darüber verteilen und wie bei einem Marmorkuchen leicht unter den Brownieteig ziehen.
Kürbisbrownies bei 160° Umluft circa 25 bis 45 Minuten backen.